Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Feuilleton

Feuilleton Essays, Aufsätze, Abhandlungen etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.03.2018, 08:39   #61
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.540
Standard

Lieder Stefan,

egal wer den Begriff erfunden hat und warum er das tat, Verschwörungstheoretiker gibt es.

Charakteristisch für sie ist eine Denkweise, die alle Erscheinungen aus einer einzigen Wirkung erklären, sei es ein Gott, das jüdische Finanzkapital, die Bilderbergruppe oder die spätkapitalistische Systemkrise. Ich kenne diese Denke sehr genau aus der Zeit, als ich noch Napoleon war, doch ich wurde geheilt. Dein Kommentar #60 zeigt, dass dir das noch bevorsteht, hoffentlich.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2018, 19:00   #62
Leuchtfeuer
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Leuchtfeuer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Beiträge: 98
Standard

Hallo Stefan,
das ist fürwahr ein interessanter Gedanke. Ähnliches ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, denn ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass Merkelmutti aus reiner Nächstenliebe gehandelt hat. Dafür ist sie mir zu abgebrüht
Das Problem bei solchen Theorien sehe ich allerdings in ihrer Nachweisbarkeit. Man kann bestimmte Fakten in Zusammenhang bringen und daraus eine Theorie entwickeln, die auch logisch erscheint. Aber es bleibtsolange eine Theorie, bis der Nachweis eindeutig geführt werden kann.
Ich stimme dir vollkommen zu, dass gerade so etwas wie eine Flüchtlingsindustrie entsteht. Dazu kommt, dass viele Deutsche das Land in den letzten Jahren verlassen haben. In 2016 waren es über 280.000 Leute, die sich abgesetzt haben. In den Jahren zuvor haben etwa 140.000 p.a. dem Land den Rücken gekehrt. Das muss natürlich kompensiert werden und es wird ja auch ständig darüber berichtet, dass wir bald ein "Rentenproblem" bekommen werden.
Ich denke also, die Regeirung sieht den Zuzug nicht ungern, denn sie verkauft ihn ja als alternativls und zukunftsorientiert.
sie lässt uns eben nur mit den Problemen alleine und suggeriert uns, dass diese Menschen integriert werden müssen. Aber wer soll das machen? Das kann nur die Basis, und das ist das Volk.
Und vorausgesetzt, das Volk würde dies auch richtig umsetzen wollen, was zu bezweifen ist, weil es genug eigene Probleme hat, dann setzt dies auch die Bereitschaft der zu integrierenden Menschen voraus, was ich bei vielen Eingewanderten ebenfalls bezweifele, weil sie glauben, sie müssten ihre Werte- und Weltvortsellungen nicht ändern. Das beinhaltet unwägbare Gefahren, die wir uns heute noch gar nicht vrostellen können.
Laut einem UN-Bericht sind lediglich 3 von 100 Flüchtlingen tatsächlich Kriegsflüchtlinge. D.h., weit über 90 % sind sogenannte Armustzuwanderer, die direkt in unsere Sozialsysteme einwandern und somit Harz IV in Anspruch nehmen müssen.
Und das ist der Knackpunkt, denn ich weiß nicht, welche Vorteile sich unsere Regierung davon versprechen sollte.
für viel wahrscheinlicher halte ich, dass Deutschland, vor allem wegen seiner writschaftlichen Stärke, von außen destabilisiert werden soll.

Ich denke allerdings, dass dies jetzt das Thema hier sprengen würde, weil wir doch auch spekulieren müssten und ich in diesem Faden lieber Fakten sprechen lassen würde.

Was hälts du also davon, wenn wir das in einem neuen Faden einmal gründlich diskutieren würden?

Grüßle Leuchtfeuer
Leuchtfeuer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2018, 21:00   #63
Stefan
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 02.06.2016
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 32
Standard

Hallo Leuchtfeuer,

Zitat:
Zitat von Leuchtfeuer Beitrag anzeigen
ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass Merkelmutti aus reiner Nächstenliebe gehandelt hat.
Ein realistischer Blick auf die Dinge, nicht sozialutopistisch-romantisch verklärt.

Zitat:
Das Problem bei solchen Theorien sehe ich allerdings in ihrer Nachweisbarkeit.
Ich habe keine Theorie bzw. These aufgestellt, sondern beobachtbare Fakten interpretiert (das ist nicht das Gleiche); unter der Prämisse, dass wir es nicht mit Geistesgestörten zu tun haben. Natürlich ist die "Nachweisbarkeit" schwierig, denn wir haben es mit sehr vielen Akteuren zu tun. Mir sind noch sehr sehr viel mehr Fakten bekannt, die sich aus der Qualitätspresse bzw. Systempresse belegen lassen, also als gesichert gelten.

Freilich passen die nicht in einen einzelnen Beitrag und ich möchte meine investierte Zeit gering halten. Die Fakten ergeben ein Bild; dieses Bild habe ich euch vorgestellt.

Unter keinen Umständen kann sich ein Bild ergeben, welches zeigt, dass Ingenieure und Altenpfleger eingewandert sind. Auch zeigt sich in der Flüchtlingskrise, dass, basierend auf den Gesetzen des Marktes, Deutschland keinen Fachkräftemangel haben *kann*. Das Bild, welches sich zeichnet, zeigt, dass die Hereingeholten Kapital umschichten sollen. Und dass man nach alter römischer Art "Teile und Herrsche" praktiziert. Und auch, dass man historisch gewachsene kulturelle Strukturen plattschlagen will. Dass man das Abendland zugunsten einer Beliebigkeit opfert, in dem die Biodeutschen mit ihrer preußisch-protestantischen Arbeitsmoral keinen Wettbewerbsvorteil mehr haben.

Zitat:
Ich stimme dir vollkommen zu, dass gerade so etwas wie eine Flüchtlingsindustrie entsteht.
Es gibt z.B. Unternehmen, die Flüchtlingsheime mit Telekommunikationstechnologie ausstatten, drahtlosem Internet, damit die sg. Flüchtlinge mit ihren Familien in Kontakt bleiben. Jedes Mal, wenn Flüchtlinge im Suff die Access Points von den Wänden treten, klingelt dort die Kasse. Welcher Geschäftsführer würde sich da nicht noch mehr Flüchtlingsheime wünschen?

Zitat:
für viel wahrscheinlicher halte ich, dass Deutschland, vor allem wegen seiner writschaftlichen Stärke, von außen destabilisiert werden soll.
Ein interessanter Punkt, den man nicht sehr oft liest. Allerdings erfordert eine Erörterung einen Ausflug in die Geschichte, in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Ich weiß nicht, ob wir uns das antun wollen, noch dazu öffentlich.

Zitat:
Was hälts du also davon, wenn wir das in einem neuen Faden einmal gründlich diskutieren würden?
Warum nicht in diesem Faden?

Gruß S.
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jeder Blüte ihren Duft (RDDU) Black Raziel Finstere Nacht 1 06.12.2014 10:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg