Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2017, 17:35   #1
bobo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Flamme

Als Mensch stehst du allein im Leben
erleidest Qual und sehnst nach Größe

Du wirst als Mensch allein nicht leben
du findest Freund, bist vielen Feind

Kaum einer wird für dich heut beten
so das du oft im Stillen weinst.

Du bist dein eigner Herr am Firmament
du offen Menschlichkeit betrachtest

und Menschsein tief in dir verachtest.
Das selbst die größte Flamme niederbrennt.

Jetzt sinds auch die, die du so liebst,
mit Groll boshaft nach ihnen trachtest
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flamme ginTon Minimallyrik und Aphorismen 0 07.12.2016 18:33
Inspiriert von Schillers Briefen: Lebendige Flamme Stimme der Zeit Virtueller Schiller-Salon 4 29.01.2012 10:01
Ferne Flamme Erich Kykal Denkerklause 4 03.02.2011 11:09
Flamme im Wind Chavali Beschreibungen 6 26.08.2009 12:54


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg