Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Satire Zipfel

Satire Zipfel Für Zyniker und andere Fieslinge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.11.2020, 21:14   #1
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.234
Standard Flash back

Flash back

Gauleiter W. Heil stellte am 2.11.1943 fest, dass die Ordnungskräfte bei der Durchführung von Maßnahmen der Volksgesundheit auf Informationen aus der Bevölkerung angewiesen sind. Es sei zunehmend "vorgekommen, dass Nachbarn gesagt haben: 'Da sind so bestimmte Leute, könnt ihr da mal vorbeischauen?' Da kommt schnell der Gedanke auf, ob ich eine Petze oder gar ein Denunziant bin. Aber es geht um viel, um die Volksgesundheit der arischen Rasse, da können die Ordnungskräfte solche Mithilfe durchaus gut gebrauchen, um die verbleibenden Judenverstecke ausfindig zu machen."

P.S.: Erklärung für gewisse Politiker: Wenn man die Polizei ruft, weil unten auf der Straße jemand überfallen wird, ist das richtig, denn der Überfallen hat sich nicht freiwillig in diese Lage begeben. Wenn in der Nachbarwohnung sich Familien treffen, obwohl das nicht sein sollte, geschieht das freiwillig und der Anruf bei den "Ordnungskräften" ist Denunziation.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller

Geändert von Thomas (05.11.2020 um 21:23 Uhr)
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2020, 18:36   #2
Rocco
Neuer Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 21.11.2020
Beiträge: 11
Standard

Hallo Thomas,

mir fällt auf, dass der Nazi-Vorwurf inflationär gebraucht wird. Heute muss man, im Lokal, nur ein Zigeunerschnitzel bestellen und erwähnen, dass man als Nachtisch einen Mohrenkopf will und schon ist man ein Nazi.

Auch Vergleiche mit dem dritten Reich hinken. Ich finde, wer die Politik der Bundesregierung mit dem dritten Reich vergleicht, verharmlost Völkermord.

Und wenn jemand Ordnungskräfte ruft, weil in der Nachbarwohnung gefeiert wird ohne Abstand und Mundschutz, dann ist der Anrufer weder ein Denunziant noch ein Blockwart.

Solche Texte, auch wenn sie als Satire gemeint sind, befeuern nur die Hysterie im Lande.

Es täte uns allen gut, sachlich und nüchtern zu bleiben.

Einen schönen Abend

Rocco
Rocco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2020, 18:52   #3
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.234
Standard

Lieber Rocco,

ich halte meinen Text nicht für besonders toll, aber er verdient es schon, dass man sein Anliegen ernst nimmt.

Wenn dich jemand wegen Zigeunerschnitzel oder Mohrenkopf Nazi nennt, ist das in der Tat bekoppt. "Nazi" wird zu oft als Totschlagargument benutzt. Andererseits ist auch deine Behauptung, dass "Vergleiche mit dem dritten Reich hinken" und " Völkermord verharmlosen", weil ein derartiges Argumen eine in wirkliche Diskussion und Nachdenken unterdrücken. Natürlich ist jeder Vergleich ein VERgleich und das Original etwas hostorisch einmaliges.

Ich denke, jeder, der ernsthaft zu verstehen versucht hat, wie es zur Nazidiktatur kommen konnte und wie sie funktioniert hat, dem stehen bei gewissen Äußerungen von Politikern die Haare zu Berge.

Denunziantentum ist eine Geisteshaltung, bei der es gar nicht darauf ankommt was Wahrheit ist, und insbesondere nicht darum, ob die anzuzeigenden Vorschriften sinnvoll, logisch, richtig oder falsch sind. Und gerade das ist das verheerende, was Politiker wie Söder und Weil mit ihren Aufrufen bewirken, die so verstanden werden, obwohl sie so geschickt formuliert sind, dass sie juristisch nicht angreifbar sind.

Ich bin sehr schockiert darüber, dass es in den letzten Monaten die Todesangst möglich machte, unsere mühsam erworben demokratischen Strukturen über den Haufen zu werfen und nur noch die Exekutive durch Verordnungen bestimmt, die nicht einmal begründete werden müssen, denn wer Bedenken anmeldet wird einfach ausgeschaltet.

Dass wir deswegen nicht 80 Jahre zurückgesprungen sind ist klar, das ist die Satire des Textes, aber einen Anstoß zum Nachdenken über diese Frage sollte nicht mit Totschlagargumenten über a la "Verharmlosung von Völkermord" unmöglich gemacht werden.

Liebe Grüße
Thomas

P.S.: Die ernsthafte Beschäftigung damit, wer hier im Lande Hysterie befeuert, wird sicherlich nicht meinen Text als ursächlich finden.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2020, 13:19   #4
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.782
Standard

Moin Thomas,

ich stimme mit dir überein, was das Denunziantentum angeht.

Sicherlich müssen wir uns vorsehen, die Bedrohung durch das Virus ist allgegenwärtig, doch wenn ich mir die Maßnahmen zum Teil anschaue, dann stelle ich mir auch manchmal die Frage, ob das alles wirklich so sinnvoll ist.

Ich habe allerdings auch den Vorteil, dass ich beruflich mit vielen Menschen Kontakt habe und kann somit nicht über Isolierung oder Einsamkeit klagen, auch ist meine Kommunikation sehr vielfältig, so dass ich mich im privaten Berein sehr zurückhalten kann.
Aber ich kann auch verstehen, wenn es anderen Menschen diesbezüglich schlechter geht. Dass diese versuchen, das auszugleichen, ist ebenfalls verständlich.

Es käme mir nie in den Sinn, diese anzuschwärzen, das wäre das Allerletzte. Allerdings mitmachen würde ich auch nicht, muss ich ja auch nicht. Ich habe letztens noch eine an mich gerichtete Einladung abgesagt, weil dort 10 Leute aus 5 verschiedenen Haushalten zusammenkommen sollten.
Aber ich hätte diese Gesellschaft niemals denunziert, auch wenn ich mit den Gastgebern lange Diskussionen hatte.

Und deinen Vergleich kann ich auch verstehen, denn alles hat irgendwann einmal so angefangen. Das weiß jeder, der den alten "Tucho" gelesen hat.

Satirisch finde ich deinen Text allerdings nicht, sondern eher gesellschaftskritisch.
Von daher kann ich dein Anliegen also gut nachvollziehen.


In diesem Sinne gern gelesen und kommentiert...


Liebe Grüße

Bis bald

Falderwald


__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2020, 21:00   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.234
Standard

Lieber Falderwald,

vielen Dank für deinen Kommentar und deine Sichtweise. Ob es eine Satire ist, weiß ich selbst nicht. Der Text ist vor allem Ausdruck der verzweifelten Erkenntnis, dass die politische Kaste in unserem Land, von der ich eh wenig gehalten habe, sich in den letzten Monaten als völlig unbrauchbar und sogar als gefährlich dumm erwiesen hat. Ich stelle blinden Aktionismus fest und eine völlige Unfähigkeit, die Wirkungen der eigenen Handlungen abzuschätzen. Mich erinnert es an die Instabilität der Weimarer Republik, mit der ich mich als junger Mensch beschäftig habe, weil ich verstehen wollte, wieso Adolf Hitler zur Macht kommen konnte. Hoffentlich liege ich falsch.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2020, 21:09   #6
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.782
Standard

Guten Abend Thomas,

ich hoffe auch, dass du falsch liegst.

Vielleicht kannst du dich daran erinnern, dass ich vor einigen Jahren schon von dem "großen Knall", der uns bevorstünde, gesprochen habe.
Die Zeit spielt diesem momentan stark in die Hände und wie es scheint, kann das nicht gut enden.

Ich bin mir nur noch nicht sicher, wie die Alternativen aussehen könnten, was man konkret anders machen könnte.

Mir scheint das momentan mehr hilflos zu sein und vergleichbare Zustände wie in der Weimarer Republik gibt es auch noch nicht. Diese Zeit war nie so gut, wie es die heutige ist.

Wir werden wohl abwarten müssen...


Liebe Grüße

Falderwald


__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2020, 06:40   #7
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.234
Standard

Lieber Falderwald,

die angespannte Situation vor einem Knall ist genau was ich mit der Instabilität meine. Der historische Flash back ist nur ein Mittel es auszudrücken. Es wird natürlich kein Replay, sondern eher in Richtung dessen gehen, was Orwell in die vergangene Zukunft projizierte, wenn es schief geht. Meiner Meinung nach schief, die Mehrheit wird es wahrscheinlich gut finden. Es geht uns in der Tat gut, was wahrscheinlich daran liegt, dass wir längere Zeit keinen Weltkrieg mehr hatten.

Liebe Grüße
Thomas

P.S.: In "Miss Amerika" hatte ich versucht das ganz noch mit einem versöhnlichen Ausgang zu versehen, durch Trump (und seine Anhängerschaft, ohne die er nicht wäre) wurde mir diese Hoffnung ziemlich genommen.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flash-Laufwerk (Limerick) Walther Der Tag beginnt mit Spaß 0 20.06.2016 18:50
back to Mammut ginTon Denkerklause 0 22.07.2012 20:32
Back Romance ginTon Liebesträume 0 03.03.2012 12:48


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg