Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Strandgut > Besondere Formen

Besondere Formen Haikus, Senryūs etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2009, 21:31   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.919
Standard Haiku V



Im Goldrot einer
untergehenden Sonne
ruht das wilde Meer

__________________
.
© auf alle meine Texte
Die Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 21:43   #2
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 11.782
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Liebe chavi,,

ein sehr schönes Stück, wobei ich den Kontrast von Vordergrund und Hintergrund sehr schön finde..ich denke mal das dies damit ausgedrückt werden sollte...im Vordergrund ist das Meer im Sinne der Betrachtung wild und schlägt Wellen, hinten am Horizont jedoch, wenn man den Blick dorthin wendet erscheint es einen sehr ruhig...wirklich sehr schönes Bild..

eine kleine Krittelei..in der ersten Zeile "einer" würde ich net schreiben, gut es werden zwar noch viele Sonnen folgen und mitunter auch gewesen sein,, doch es gibt nur einen Augenblick der gegenwärtlich betrachtet wird...demzufolge denke ich das "der" Sonne um einiges dem Sinn näher kommen würde, da es absolut nicht interessiert ob solch ein Augenblick (ob ähnlich oder nicht) noch folgt oder auch nicht,

ansonsten sehr schönes Werk.. freut mich

liebe grüße basse
__________________
© Bilder by ginton

Alles, was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form. (Hopi)

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift ist. (Paracelsus)


nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 22:19   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.919
Standard

Lieber basse,

natürlich hast du recht, dass es nur eine Sonne gibt und es deswegen der Sonne heißen müsste.
Auch wegen des einen Augenblickes.
Ich fand allerdings die Zeile, so wie ich sie schrieb, irgendwie poetischer.
Und darum denke ich, ich lass es erstmal so, vielleicht kommt noch diesbezüglich ein Hinweis,
dann kann ich immer noch ändern.
Deine Interpretation ist genau richtig.
Zitat:
ein sehr schönes Stück
Danke, das freut mich.

Lieben Gruß,
Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Die Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2010, 17:00   #4
Lisa
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 242
Standard

Liebe Chavali, mir gefällt das "Bild" sehr gut. Für mich kam das "einer" als einer von vielen Sonnenuntergängen herüber, ein besonders roter Sonnenuntergang eben. Nicht immer ist ein Sonnenuntergang "goldrot". Ich kenne feuerrote, im Winter fast kitschig anmutend rosafarbene, oder glühendrote...
( Eine von vielen Sonnen dagegen, kam mir gar nicht in den Sinn.)

Zum Beispiel wie klingt folgende Aussage: Heute hörten wir das Gedicht "einer besonders aufgeregten Chavali."
Sie ist poetisch ausgedrückt und meint : Chavali, diese eine Chavali, hat ein Gedicht gelesen und war dabei besonders aufgeregt. ( Weisst du was ich ausdrücken will ?)

Und so hab ich das mit der Sonne verstanden. Diese eine Sonne hatte an diesem Tag einen besonders goldroten Untergang .

Also heute sahen wir den Sonnenuntergang einer besonders goldroten Sonne.

Ich kann`s im Moment nicht besser rüber bringen. Aber der umständlichen Worte kurze Aussage :
Obgleich ich Gintons Gedankengang nachvollziehen kann - so kann man es auch betrachten- ,

so klingt für mich die "Originalfassung " dennoch sehr gut, poetisch ausgedrückt eben.

L.G. Lisa

Geändert von Lisa (15.02.2010 um 17:14 Uhr)
Lisa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2010, 21:54   #5
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.919
Standard

Liebe Lisa,

ich habe selten eine so eine Interpretation eines Textes von mir gelesen,
die meiner Intention so nahe stand.
Ich bin erstaunt darüber und auch sehr erfreut.
Danke, dass dass du den Text so verstanden und das rübergebracht hast, was ich meinte.
Zitat:
Für mich kam das "einer" als einer von vielen Sonnenuntergängen herüber, ein besonders roter Sonnenuntergang eben.
Übrigens: Vielen Dank fürs Rauskramen aus dem Keller

Hab ganz lieben Dank!
Herzlichst,
Chavali

__________________
.
© auf alle meine Texte
Die Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg