Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Denkerklause

Denkerklause Philosophisches und Nachdenkliches

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.11.2009, 19:34   #1
Quicksilver
lebendig
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 350
Standard Aufmerksamkeit

.
Am Anfang ist die Schmeichelei
Und stets ein wohlgesetztes Wort
Für jede kleine Reimerei.
Mäandernd trägt es uns hinfort.

Ein erstes Bild wird koloriert.
Romantisch ist es wahrlich nicht,
Kokett anstößig konnotiert,
Schön schaurig traurig, ein Gedicht.

Allmählich wird es sonderbar:
Mehr Provokantes bitte sehr?
Kontrollverlust, nicht angreifbar?
Ein Krieg oder Geschlechtsverkehr?

Ich habe, was du brauchst, zum Glück.
Tariflich kost’ ich einen Klick!

Geändert von Quicksilver (27.11.2009 um 08:17 Uhr)
Quicksilver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2009, 19:39   #2
Corazon
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 624
Standard

Hallo Quicksilver,

dein Text erinnert mich an meine pictured poems.
Andererseits liest man zwischen den Zeilen irgendwie was abwertendes.
Oder kritisches.
Ich werd nicht schlau draus. Aus der Aussage und dem Target deines Textes.
Was du genau meinst. Oder präzise.
So kryptische Sachen versteh ich nicht. Dazu reichts bei mir leider nicht

Und was heisst "Mäandernd"? Hab ich ja noch nie gehört?

Erzähl doch mal was.

Lieber Gruss

Corazon
Corazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2009, 20:06   #3
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.618
Standard

Hallo Quicksilver,
Flussschlingen tragen hinfort - eine gute und treffende Metapher für Schlingen und schlingeln in der Poesie.
"Schlängelt" sie aber und heischt nur nach Aufmerksamkeit, "kostet" man sie mit einem gelangweilten Klick.
Denkerklause mit einer guten Prise Humor.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2009, 20:17   #4
Corazon
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 624
Standard

Hallo Quicksilver,

Ah, ich glaub ich hab jetzt verstanden, was du meinst. Das komische Wort hab ich auch gegoogelt, diese Flusskurven da.
Ich denke du meinst Dichter, die das schreiben, von dem sie glauben, dass man es hören will, um Lob und Aufmerksamkeit zu erzielen.
Also nicht authentisch und aus sich heraus schreiben, sondern, wie sagt man, ihre Nase in den Wind drehen und das schreiben, oder bebildern oder in Bildern beschreiben, was ihrer Meinung nach dem jeweiligen Zeitgeist entspricht.

Und der, der das erkennt, clickt sowas gleich wieder weg, weil sich ja jemand nur einschleimen will.
Richtig?

Vielleicht bin ich doch nicht so blöd

Hast du schön geschrieben und einen leidigen Sachverhalt in beeindruckenden Bildern geschildert.

Gruss

Corazon

Geändert von Corazon (26.11.2009 um 20:28 Uhr) Grund: Tippfehler
Corazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2009, 08:36   #5
Quicksilver
lebendig
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 350
Standard

Hallo Corazon,

ja ich denke, du gehst bereits in die richtige Richtung. Dies Gedicht kann aber auf mehrere Szenen übertragen werden, allgemein, konkret und in andere Richtungen - mäandernd quasi Jeder kann sich ausmalen, was er möchte. Einige werden vielleicht mehr darin sehen

u.a. wollte ich jedenfalls diese Aussage tätigen: Sex und Gewalt erregen ebenso Aufmerksamkeit, als wenn man, wie du sagst "die Nase in den Wind dreht". Alles drei zusammen ergibt den perfekten Mix, den wir nicht nur aus den Medien kennen Auf das Internet übertragen heisst das, es kostet lediglich einen Klick, um dies alles und mehr serviert zu bekommen - wobei "kostet" eine Doppeldeutigkeit ist.

Hallo Dana,

Zitat:
Flussschlingen tragen hinfort - eine gute und treffende Metapher für Schlingen und schlingeln in der Poesie.
"Schlängelt" sie aber und heischt nur nach Aufmerksamkeit, "kostet" man sie mit einem gelangweilten Klick.
Denkerklause mit einer guten Prise Humor.
Dein Kommentar freut mich sehr. Ich denke, du verstehst die Verse richtig. Es ist schön, dass du meinem nachdenklichen Humor etwas abgewinnen kannst.

Lieben Gruß an euch
von
Quicksilver

PS: ich hab noch eine kleine Änderung eingefügt bezüglich der Anfangsbuchstaben.
Quicksilver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2009, 08:51   #6
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.171
Standard

Hallo Quicksilver,

nun, du hast da für meine Begriffe eines der besten Akrostichons verfasst, die ich in Foren je gelesen habe.
Das bezieht sich auf den Sinn und die Aussage deines Textes.
Es ist ja nicht immer ganz leicht, ein bestimmtes Wort oder einen Vorgang so als Akrostichon zu verpacken,
dass es nicht zu offensichtlich erscheint und trotzdem eine sinnvolle Bedeutung bekommt.
Das ist dir hier ausgezeichnet gelungen.
Nur schade, dass du mit dem Titel schon (fast) alles verrätst

Zum Inhalt:
Um Aufmerksamkeit für sich oder etwas zu erreichen, gibt es mehrere Wege.
U.a. den optischen oder den verbalen.
Wenn beides zusammenkommt, kann das wie ein Pulverfass wirken.
Man sollte sich aber hüten, sich daran zu verbrennen.


Feines Teil, gern gelesen!
Lieben Gruß,
Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2009, 09:21   #7
Corazon
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 624
Standard

Zitat:
Zitat von Quicksilver Beitrag anzeigen
Jeder kann sich ausmalen, was er möchte. Einige werden vielleicht mehr darin sehen
Hallo Quicksilver,

ja, ich bin etwas naiv. Mir musste erst jemand ein mail schicken um mich auf das Ziel deines Textes aufmerksam zu machen.
Ich kenne das nicht, in einem Forum mit einem Gedicht einen anderen user zu verspotten.
Aber gut, jeder hat seinen Stil.

g.a.
Corazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2009, 09:54   #8
Quicksilver
lebendig
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 350
Standard

Hallo chavali,

Zitat:
nun, du hast da für meine Begriffe eines der besten Akrostichons verfasst, die ich in Foren je gelesen habe.
Vielen Dank! Ich persönlich finde andere Akrostichons noch gelungener, aber es ist wohl normal, dass man eigenes kritischer sieht als andere.

Zitat:
Nur schade, dass du mit dem Titel schon (fast) alles verrätst
Ich habe etwas länger überlegt und dachte mir dann, dass ich genau diesen Titel behalten sollte, da er hervorragend das Inhaltliche unterstreicht

Zitat:
Um Aufmerksamkeit für sich oder etwas zu erreichen, gibt es mehrere Wege.
U.a. den optischen oder den verbalen.
Wenn beides zusammenkommt, kann das wie ein Pulverfass wirken.
Man sollte sich aber hüten, sich daran zu verbrennen.
So sehe ich persönlich es auch. Die Dosis ist entscheidend. Jeder bekommt schließlich gern Aufmerksamkeit.

Zitat:
Feines Teil, gern gelesen!
Nochmals Danke


Hallo Corazon,

wenn du denkst, dass Spott meine Intention war, dann täuschst du dich, bzw der ominöse Kontakt, der dir den Sinn gemailt haben will. Hier ist eine Beschreibung ohne Wertung gegeben, die noch nicht einmal konkret auf dich bezogen sein muss. Du, bzw deine Bilder, Gedichte,und Kommentare hier waren der Auslöser für die Fragestellung an mich selbst. Nicht mehr und nicht weniger.

Wo liest du denn konkret Spott oder negatives dich betreffend?- bzw wo liest dies dein mail-Kontakt heraus? Ich spreche hier keine Unwahrheiten aus und genau dasselbe hätte ich dir guten Gewissens auch so sagen können. Beziehen wir es mal auf dich: Du erregst mit deinen Bildern, Gedichten und Kommentaren Aufmerksamkeit, weil du u.a. Sex und Gewalt thematisierst in Verbindung mit Visualisierungen. In deinen Kommentaren dazu bist du mal charmant, mal ignorant, mal aggressiv, mal höhnisch, mal schmeichelnd usw. Je nachdem wie es die Richtung erfordert - ob dies intendiert ist oder unbewusst, kann ich dir nicht sagen, nur dass es so nun einmal ist. Das ist keine Anklage, keine Wertung, sondern Fakt. Nichts anderes beschreibe ich hier - und zwar nicht nur auf dich bezogen, denn es ist ja genrell so, dass so etwas Aufmerksamkeit nach sich zieht. Darüber habe ich mir Gedanken gemacht und es entsprechend in Worte gepackt. Ich wollte hier eher zum Nachdenken anregen - jeden User, auch dich - warum wir aufmerksam werden. Ich für mich habe hiermit nun festgestellt, warum ich selbst aufmerksam wurde.

Viele Grüße
von
Quicksilver
Quicksilver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 09:39   #9
Corazon
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 624
Standard

Zitat:
Zitat von Quicksilver Beitrag anzeigen
In deinen Kommentaren dazu bist du mal charmant, mal ignorant, mal aggressiv, mal höhnisch, mal schmeichelnd usw.
Und?

Lieber Quicksilver,

die ganze Zeit will ich deine Bemerkungen ausführlich beantworten, ich schaffe es einfach nicht, weil mir dauernd das Lied "Ohne Worte" von Sabrina Setlur im Kopf rumgeht und meine Gedanken blockiert.
Vor allem ihr Satz:

"Wer mich fallen lässt den lass' auch ich sehr bald los"

Gruss

Corazon
Corazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 10:39   #10
Quicksilver
lebendig
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 350
Standard

Hallo Corazon,

ich bin wirklich erstaunt, dass du dies dermaßen persönlich nimmst, selbst nach meinem Erklärungsversuch im Kommentar. Ich wiederhole noch einmal: ich beschreibe hier dein Verhalten und für mich ein Grundprinzip in vielen Gebieten (Medien etc.), welches Aufmerksamkeit erregt. Wenn du dies persönlich und nur auf dich bezogen aufnimmst und sogar verletzend oder "fallen lassend", verstehst du es einfach falsch.

Zitat:
Zitat von Quicksilver Beitrag anzeigen
In deinen Kommentaren dazu bist du mal charmant, mal ignorant, mal aggressiv, mal höhnisch, mal schmeichelnd usw.
Zitat:
Und?
Und nichts. Möchtest du dies belegt haben? Du weisst selbst, dass du verschiedene Arten von Kommentaren schreibst. Das verurteile ich nicht. Ich sage lediglich, dass dies in Kombination mit dem Rest Aufmerksamkeit erregt. Ich behaupte noch nicht einmal, dass du dies bewusst so gestaltest. Das meiste geschieht ohnehin unbewusst. Mich interessierte vor allem das Prinzip hinter all dem. Warum werden wir aufmerksam? Wieso lassen wir uns so leicht ablenken? Warum beschweren wir uns lieber über etwas, was wir nicht nachvollziehen können, als uns über schönes zu freuen? Warum zieht uns reisserisches so an? Warum hat die Bild-Zeitung eine viel größere Auflage als jede seriöse Zeitung? usw usw.. Für mich selbst habe ich hier den Hintergrund verdichtet. Ich bin besonders aufmerksam auf dich geworden. Was war die Triebfeder ausser deinem sprachlichem Können, welches ich dir nie abgesprochen hab? Dies Gedicht ist die Antwort auf diese Fragen.

Gruß
von
Quicksilver
Quicksilver ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg