Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.10.2015, 19:21   #1
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 10.768
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Worte zur Kunst: Symbolismus, Die schlafende Zigeunerin

.
Worte zur Kunst: Symbolismus
Die schlafende Zigeunerin

Wer ist die Beduinin, nachts im Schein
des Mondes, in der Wüste? Träumt allein
ein Eremit die Leier, welche spielt
und hinterm Lidschlag Sand zu Staub zerrieb

mit seinem Wanderstab die Nacht durchstreift
und in der kalten Wüste wild und schleicht
ein Löwe bis zu ihrer Ruhestatt
und unterm Himmel liegt die Frau halbwach.

Dort zeichnet sie die Bilder in den Sand
wo sie das Wasser bindend nieder sank
und ich, der mit ihr streifte, sah ihr zu;
der Eremit am Himmel, der Mond und du.






Das Bild als Prosagedicht: hier

*Text zum Bild: Henri Julien Félix Rousseau Die schlafende Zigeunerin Museum of Modern Art, New York
.
__________________
© Bilder by ginton

Es gibt nur zwei Arten zu leben. Entweder so als wäre nichts ein Wunder oder so als wäre alles ein Wunder. (Albert Einstein)


nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)

Geändert von ginTon (14.09.2020 um 18:34 Uhr)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten